Ein neues Volk machen

Letztens, bei einer Führung von Kindern in unserem Imkergarten wurde ich gefragt: “Wie macht der Imker, dass die Bienen bei ihm bleiben?” Gemeint war die Frage, “Wie macht man ein neues Volk?” , wie sich herausstellte.

Ein Ablegerkasten im Zandermaß (5 Rähmchen)

Um die Frage des Kindes direkt zu beantworten: Wo die Königin ist, da will auch das Volk sein. Deshalb reicht es eigentlich, der Königin ein schönes Zuhause für ihre Bedürfnisse zu geben. Dann zeigen die Bienen den anderen Bienen durch “Sterzeln” an, wo das neue Zuhause ist.

Sterzelnde Bienen- immer den Popo nach oben, dann durch intensives Fächeln den eigenen und den Duft der Königin weiterleiten-
so locken die Bienen die anderen Bienen des Volks in die neue Behausung

Die Beantwortung der Frage “Wie macht man ein neues Volk” ist etwas komplexer, denn es gibt mehrere Möglichkeiten: Der Imker kann die Bienen schwärmen lassen, wie unter Rubrik “Bienenschwarm” erklärt und danach den Schwarm wieder einfangen. Dann hätte er zwei Völker mit jeweils einer Königin.

Die andere Variante ist, dem Volk eine Brutwabe mit frisch gestifteten Eiern und einer kleinen Menge Bienen zu entnehmen und damit einen neuen Bienenstock/ eine neue Beute (Ablegerkasten) zu bestücken. Die Bienen im neu gegründeten Volk können sich nämlich aus einer der frisch bestifteten Zellen eine Weiselzelle bauen, um darin die neue Königin heranwachsen zu lassen.

Und eine weitere Variante, allerdings unelegant und nicht natürlich ist, Bienen aus irgendeinem Volk zu entnehmen, eine neue fertige Königin hinzusetzen, dann alles zusammen mit Futter, Mittelwänden, ab in die neue Beute. Geht auch. Weil das die Bienen aber nicht so mögen, geht es deshalb auch oft schief….

Ein Apidea-Kästchen zum Starten eines neuen Volks