Bienenschwarm

Honigbienen haben einen Schwarmtrieb. Das bedeutet, dass es Situationen gibt, wo die alte Bienenkönigin mit einigen tausend Arbeiterinnen aus der alten Behausung auszieht und sich eine neue Bleibe sucht. In der Regel hat sich das alte Volk eine neue Königin herangezogen, die in der alten Bienenbeute verbleibt. Der Mai ist der typische Monat für einen Schwarm, 12 Uhr mittags die typische Zeit fürs losfliegen.

Die Bienen beim Ausschwärmen- ja richtig, die kleinen schwarzen Punkte sind alles Bienen!

Wichtig ist, zu wissen, dass die Bienen trotz dem sie herumschwirren, wie wild, völlig friedlich sind. Sie sind nicht aggressiv in diesem Zustand. Also ruhig bleiben, gucken und staunen! Genieß dieses einmalige Konzert! Wenn klar ist, wo sich die Bienen niederlassen, dann ruf mich an, ich werde versuchen den Schwarm wieder einzufangen, denn…

So zieht eine Weiselzelle aus, in der die neue Königin heranreift

…ein ausgezogener Schwarm kann allein nicht überleben, weil die Belastung durch die Varroamilbe ihm auf Dauer so zusetzt, dass er eingehen wird. Also ist es notwendig, ihn zu fangen und in eine neue Beute einziehen zu lassen. Dort kann der Imker sich um die Eindämmung der Varroamilbe kümmern. Die Schwarmbienen haben sich vor dem Auszug aus der alten Beute Reiseproviant mitgenommen, jede Biene hat ihre Honigblase gefüllt und für den ersten/zweiten Tag etwas Futter dabei.

Beim Schwarmfang

Bild oben: Ich besprühe die Bienen an der Stelle, wo sie gerade sitzen mit Wasser, damit sie nicht so schnell auffliegen. Danach schüttele ich sie ab, in die Schwarmfangkiste, oder fege sie mit dem Besen hinein.

Die Schwarmfangkiste darf ruhig aus Kunststoff sein, aber braucht unbedingt eine gute Belüftung, so wie den Deckel auf dem Bild, der aus Fliegengitter/Draht besteht. Die Bienen werden sich später als Traube an den Draht hängen, er muss also fest mit dem Holzrahmen verbunden sein. Auf dem Bild unten sieht man, wie außerhalb der Kiste sich Bienen an einer Stelle sammeln. An dieser Stelle befindet sich ein daumengroßes Loch, in das die Bienen nach und nach hineinklettern werden, wenn…

…, ja wenn die Königin mit eingefangen wurde und bereits in der Schwarmfangbox ist, sonst ziehe alle Bienen durch ebendieses Loch wieder aus und suchen ihre Königin. Das Einziehen aller Bienen kann schon mal ein paar Stunden dauern, oft lasse ich die Kiste über Nacht stehen und erst am frühen Morgen danach verschließe ich das daumengroße Loch mit einem Schwamm, damit keine Biene mehr abhaut.

Die meisten gefangenen Bienen sind schon in der Schwarmfangkiste, die restlichen brauchen noch ein wenig.

Jetzt kann man den Schwarm in eine Beute einlaufen lassen. Damit die Flugbienen vergessen, wo sie zuletzt gewohnt haben, benötigen die Bienen ein, bis zwei Nächte Dunkelhaft. Das kann man entweder vor, oder nach dem Einlaufen in die neue Beute machen. Füttern nicht vergessen!

Schwarm beim Einlaufen in eine Bienenkiste